Der nächste Doppelspieltag steht ins Haus

Doppelspieltage an sich, sind im Eishockey ja nichts ungewöhnliches, jedoch sind 2 Auswärtsspiele innerhalb von weniger als 24 Stunden auch für Eishockeyspieler keine alltägliche Angelegenheit.
Das Team von Spielertrainer Matthias Schwarzbart tritt dabei am Sonntag bei der SG Buchloe / Landsberg an. Eben bei jenem Gegner der am vergangenen Sonntag nur mit einiger Mühe bezwungen werden konnte. Klarer Fall, dass die Young Pirates alles daran setzen werden, den Spieß dieses Mal umzudrehen. Dass sie über die Mittel dazu verfügen, war beim Hinspiel deutlich zu sehen. Aus einer gut strukturierten und beweglichen Abwehr heraus kamen die Spieler von Trainer Schönberger immer wieder mit schnellem Spiel gefährlich vor das Tor von SGL Goalie Dominik Hattler. Die Defensive um Kapitän Patrick Prell wird also alles aufbieten müssen, um weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Das und mit welchen Mitteln ein Sieg möglich ist, war am Sonntag auch deutlich zu sehen. Immer wenn schnell gespielt wurde und der Puck flüssig durch die eigenen Reihen lief, wurde es gefährlich vor dem Buchloer Tor.
Womit wir wieder beim anstrengenden Doppelspieltag angelangt wären, denn trotz des großen Kaders werden die Schlüsselspieler im Team sicherlich kein erholsames Wochenende vor sich haben.Beim Auswärtsspiel gegen die SG Senden / Ulm 1b wird es daher darauf ankommen möglichst rasch für klare Verhältnisse zu sorgen um auf diese Weise evtl. Kräfte schonen zu können. Anders als der sonntägliche Gegner gehören die Sendener nicht zu den Spitzenteams der Liga. In den letzten Jahren kam man, wenn auch mit anderem Kooperationspartner nie über den letzten Platz hinaus. Es mag dieser anhaltenden Erfolglosigkeit geschuldet sein, dass man sich in Senden heuer neu orientiert hat und nach mehrjähriger Zusammenarbeit mit dem ESV Burgau nun mit dem VfE Ulm als Partner antritt. Die Ulmer, vor 2 Jahren noch selbst in der Bezirksliga beheimatet, nützen die Spielgemeinschaft wohl dazu, Spielern aus dem 2. Glied Spielpraxis verschaffen zu können. Alles in allem dürfte die neue Mischung nicht wesentlich stärker einzuschätzen sein als in den Vorjahren. Zwar wurde in dieser Saison bereits ein Spiel gewonnen, es setzte aber gegen die Teams aus Memmingen und Buchloe auch schon saftig Niederlagen.Alles andere als ein Sieg am Samstag wäre aus Sicht der SGL eine große Überraschung, dennoch wird ein disziplinierter und spielerisch starker Auftritt notwendig sein um 3 Punkte aus Senden mit zu nehmen. Denn eines können die robusten Sendener für sich in Anspruch nehmen und daran wird sich auch mit neuem Partner nichts geändert haben. Gekämpft und hart gearbeitet wird immer bis zum Schluss! Keine guten Voraussetzungen also um Kräfte für Spiel 2 schonen zu können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0