SG Lindenberg/Lindau 1b feiert ein erfolgreiches 6 Punkte Wochenende

 

6:3 (1:1/1:1/4:1) gegen EG Woodstocks Augsburg und 10:3 (3:2/4:1/3:0) gegen EV Bad Wörishofen

 

Dank eines überragenden Torwarts Dominic Hattler gewann die SG am Samstag Abend beim Auswärtsspiel gegen die EG Woodstocks Augsburg letztendlich verdient mit 6:3 (1:1:/1:1/4:1).

Die ersten beiden Drittel spielten die Bergstädter völlig unter ihren Möglichkeiten. So konnten sie sich vor allem bei ihrem in diesem beiden Drittel viel beschäftigten Torhüter Dominic Hattler bedanken, dass sie mit 2:2 überhaupt noch im Spiel waren (Tore: Daniel Pfeiffer, Assist: Manuel Merk / Daniel Pfeiffer, Assist: Andy Hops).

Spielertrainer Matthias Schwarzbart machte in der Drittelpause eine klare Ansage, dass trotz des krankheitsbedingten Fehlens einiger Leistungsträger, es keine Entschuldigung für den bisherigen Auftritt, bei dem vor allem Herz und Leidenschaft fehlte, gibt. Die Ansage zeigte Wirkung, die SG Lindenberg/Lindau 1b ging mit viel Dampf in das letzte Drittel und ging durch 3 Treffer innerhalb der 45. und 48 Spielminute mit 5:2 deutlich in Führung (3:2 Daniel Pfeiffer, Assist: Manuel Merk / 4:2 Matthias Speiser, Assists: Thomas Wellenberger und Matthias Schwarzbart / 5:2 Dominic Mahren, Assists: Matthias Speiser und Matthias Schwarzbart). Auf den zwischenzeitliche Treffer zum 3:5 in der 50. Minute kam wenige Sekunden später die Antwort mit dem Tor von Manuel Merk (Assist: Patrick Prell) zum 6:3 Endstand. Das Spiel zeigte klar, dass die Qualität des Kaders hoch genug ist, um auch Ausfälle von Leistungsträgern zu kompensieren.

Keine 24 Stunden später stand das Team, beim Heimspiel gegen den EV Bad Wörishofen, erneut auf dem Eis und die 150 Zuschauer sahen den 8. Sieg im 8. Spiel der SG Lindenberg/Lindau 1b in der Beziksliga. Die SG begann schwungvoll und bereits in der 3. Spielminute erzielte Matthias Speiser nach Zuspiel von Spielertrainer Matthias Schwarzbart das 1:0. Michael Wellenberger erhöhte in der 8. Spielminute zum 2:0. Die Bergstädter hatten in dieser Phase das Spiel unter Kontrolle, jedoch nutzten die Gäste ein Powerplay in der 16. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer. Eine Minute später, zeigte der EV Bad Wörishofen, der mittlerweile auf Augenhöhe mit Lindenberg spielte, warum sie bisher als Favoritenschreck gelten. Eiskalt nutzten sie eine Nachlässigkeit in der Lindenberg Abwehr zum 2:2 Ausgleich. Michael Wellenberger schoss die SG kurz darauf mit einem sehenswerten Treffer aus spitzen Winkel zur 3:2 Führung (Assist: Daniel Pfeiffer).

Vermutlich gab es in der Drittelpause eine Ansprache. Im zweiten Drittel spielte die SG Lindenberg/Lindau 1b konzentriert und gab den Gästen wenig Möglichkeiten selber zu agieren. Gleich nach Wiederanpfiff erhöhte Daniel Pfeiffer (Assist: Andy Hops) auf 4:2. Mitte des Drittels wurden die Powerplays konsequent genutzt und ging innerhalb zwei Minuten mit Tore durch Manuel Merk (Assist: Fabian Lämmle), Andy Hops (Assist: Michael Wellenberger) und Matthias Speiser (Assist: Markus Schweinberger und Matthias Schwarzbart) deutlich und verdient mit 7:2 in Führung. Der 3. Treffer des EV Bad Wörishofen war zu diesem Zeitpunkt nur noch Makulatur.

Souverän spielte die Mannschaft von Spielertrainer Matthias Schwarzbart das letzte Drittel und er erzielte in der 42. Minute das Tor zum 8:3 (Assist: Andy Hops und Dominic Mahren). Manuel Merk schloss in der 45. Minute nach einem Pass von Daniel Pfeiffer erfolgreich zum 9:3 ab. Der EV Bad Wörishofen setzte nun alles daran, nicht zweistellig zu verlieren, was ihnen beinahe gelang. Das 10:3 in der 57. Minute setzte dann Kapitän Patrick Prell.

 

Bereits am Sonntag treffen beide Teams in Bad Wörishofen wieder aufeinander. Das nächste Heimspiel in Lindenberg findet erst am Freitag den 30.12.2016 gegen den die SG Maustadt/Memmingen statt.

 

Quellen:

Bericht und Fotos: David Ochsenreiter

weiter Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0