Auswärtsspiel beim Vizemeister

An diesem Wochenende muss das Team der SG Lindenberg / Lindau bereits am Freitag Abend zum Auswärtsspiel bei Vizemeister ERC Lechbruck antreten. Die Flößer, neben der SGLL inzwischen das einzige Team der Liga das in einem offenen Stadion antritt, sind wie üblich als letzte Mannschaft der Bezirksliga Gruppe 4 in die Saison gestartet und liegen mit aktuell 7 Spielen auf dem 3. Tabellenplatz. Betrachtet man allerdings die Verlustpunkte sind sie engster Verfolger des Teams von Spielertrainer Matthias Schwarzbart.

Der ERC Lechbruck ist einer der Traditionsvereine in der bayrischen Eishockeylandschaft. Über mehr als 20 Jahre immer in der Bayernliga vertreten, erfolgte 2003 der freiwillige Rückzug in tiefere Spielklassen, als Dorfverein war man dem steigenden Kostendruck nicht mehr gewachsen. Seit her spielen die Flößer in Landes- oder Bezirksliga immer eine entscheidende Rolle. Dabei profitieren sie stark von ihrer sehr guten Nachwuchsarbeit. Im bisherigen Saisonverlauf wurden die Flößer bisher nur einmal im Penaltyschiessen geschlagen. Das Spiel am Freitag, Spielbeginn ist um 19.30 im Lechpark Stadion, wird also ein echter Prüfstein für die Jungs um Kapitän Patrick Prell. Wie in den letzten Jahren wird mit einer engen Begegnung zu rechnen sein. Am Ende der vergangenen Saison trennten die Teams ganze 2 Punkte. Ein ähnliches Kopf an Kopfrennen deutet sich auch in der aktuell laufenden Saison an. Nach dem etwa die Hälfte der Saison gespielt ist, beginnt sich abzuzeichnen wer in den Kampf um die Meisterschaft wird eingreifen können. Die aktuell besten Karten im Titelkampf hat hierbei das Team der SG Lindenberg / Lindau, das ungeschlagen auf Platz 1 der Tabelle liegt. Doch die Saison ist noch lang und die nächsten vier Begegnungen, alle gegen die direkten Konkurrenten aus Memmingen und Lechbruck, sind von vorentscheidender Bedeutung.

Im Bewusstsein in der laufenden Saison noch kein Spiel verloren zu haben, kann das Team von Spielertrainer Schwarzbart mit großem Selbstvertrauen an den Lech reisen. Nach dem spielfreien letzten Wochenende sind alle Spieler gut erholt. Bis auf die Langzeitverletzten sind alle fit und leichte Blessuren wurden auskuriert. Mit den beiden Dezember - Neuzugängen Olesko und Sabautzki, beide kommen aus dem Oberligakader des EV Lindau, verfügt das Team jetzt über drei ausgeglichen besetzte Angriffsreihen. Überhaupt muss festgehalten werden, dass sich der Kader deutlich von dem der Vorjahre unterscheidet. Zehn neue Spieler, die viel Erfahrung aus höherklassigen Ligen mitbringen, mussten zur neuen Saison ins Team integriert werden. Wie gut das gelungen ist, zeigt der bisherige Saisonverlauf. Dabei ist es sicher von Vorteil, dass die meisten sich bereits seit Jahren kennen und zusammenspielen. Fast alle Spieler im aktuellen Kader entstammen dem Nachwuchs von EVL und TVL. Es sind also alle Voraussetzungen geschaffen um endlich einmal Zählbares aus Lechbruck mitzunehmen. Das Team wird sicher alles daran setzen auch nach diesem Wochenende mit weißer Weste dazustehen.

 

Quellen:

Bericht: Oliver Baldauf

Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography

Fotos: David Ochsenreiter

Kommentar schreiben

Kommentare: 0