SG Lindenberg/Lindau 1b holt im Spitzenspiel verdienten 6:2 Erfolg gegen den schärfsten Verfolger ERC Lechbruck

180 Zuschauer sahen bei klirrender Kälte eine beeindruckende Leistung der Mannschaft von Trainer Matthias Schwarzbart, die den Tabellenzweiten ERC Lechbruck über das ganze Spiel klar beherrschte. Die SGLL machte von Beginn an viel Druck auf das Gästetor, konnten aber in der ersten Hälfte des Drittels keinen zählbaren Erfolg erzielen. In der 10. Spielminute war es dann Timo Krohnfoth, dem nach einem Zuspiel von dem erst wenige Sekunden vorher von der Strafbank kommenden Dominik Mahren die 1:0 Führung gelang (2. Assist Marks Olesko). Das Spiel ging die meiste Zeit nur in eine Richtung, auf das Lechbrucker Tor. Auch bei den zahlreichen Strafen, die man über die gesamte Spielzeit erhielt, konnten die Gäste mit ihrer Überzahl nichts reißen, die SGLL verhinderte effektiv jeden Aufbau und wenn Lechbruck einmal ein Schuß auf das Tor gelang, war Goalie Dominik Hattler nicht zu bezwingen. Michael Wellenberger erzielte dann kurz vor Drittelende den verdienten zweiten Lindenberger Treffer (1. Assist: Danel Pfeiffer, 2. Assist: Dominic Mahren).

Auch im Mitteldrittel gaben die SGLL den Ton an und war um drangen zu ihrem dritten Treffer. Mehrere Möglichkeiten ließ man ungenutzt. In der 6. Minute jedoch brachte bei einem Powerplay Timo Krohnfoth den Puck zum 3:0 im Gästetor unter. Bezeichnend für die Gästeleistung war ihr erster Treffer zum 1:3, den sie nur Dank eines Blackouts der Lindenberger Defense erzielen konnten, als diese die Vorlage zum vor dem Tor freistehenden Lechbrucker Stürmer gaben, der dann dem Torhüter Dominik Hattler keine Chance lies. Diese Unachtsamkeit brachte aber die Souveränität, die die SGLL hier zeigte, nicht ins Wanken, auch wenn kein weiterer Treffer in diesem Spielabschnitt viel, war klar, wer den Ton angab.

Gleich zu Beginn des dritten Spielabschnittes erhöhte Dominic Mahren auf 4:1 (Assist: Timo Krohnfoth). Die SGLL, die am Tag darauf erneut ein Spiel gegen einen vermeintlich starken Gegner den HC Maustadt/Memmingen hat, nahm etwas ihr Tempo raus, ohne jedoch den ERC Lechbruck ins Spiel kommen zu lassen. In der 8. Minute gelang dann den Gästen, nachdem die Zuteilung kurz bei der SGLL nicht passte, ihr zweiter Treffer. Die Lindenberger Antwort kam prompt. Keine halbe Minute später erzielte Manuel Merk das 5:2 (1. Assist: Andy Hops, 2. Assist: Patrick Prell). Den Schlusspunkt zum 6:2, erneut ein Powerplay Tor, setzte dann Dominik Mahren, der an diesem Abend 2 Tore und 2 Assists anschreiben konnte. Die Spielweise der Gäste, die sich durch spielerische Mittel nicht zu helfen wussten, wurde im Schlussabschnitt etwas dreckiger – bei kleinsten Berührungen gingen diese zu Boden und forderten Strafen. Opfer einer solchen Aktion wurde kurz vor Schluss Markus Schweinberger, der daraufhin vorzeitig das Eis verlassen musste.

Die Mannschaft von Spielertrainer Matthias Schwarzbart untermauerte mit der gezeigten Leistung klar ihren Anspruch als erster der Bezirksliga Gruppe in die Play-offs zu gehen.

 

Quellen:

Bericht: David Ochsenreite

Fotos: David Ochsenreiter

Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography

Kommentar schreiben

Kommentare: 0