SG Lindenberg/Lindau 1b ist vorzeitig Meister

 

Eishockey Der Bezirksligist gewinnt daheim mit 8:1 gegen Senden/Ulm und profitiert von einem Ausrutscher seines ärgsten Verfolgers

 

Lindenberg Quasi daheim auf dem Sofa hat die SG Lindenberg/Lindau 1b die Meisterschaft in der Bezirksliga 4 endgültig fix gemacht. Nachdem der Tabellenführer zuhause die SG Send-en/Ulm/Neu-Ulm mit 8:1 (3:1, 2:0, 3:0) besiegt hatte, verlor der letzte ernsthafte Verfolger Lechbruck einen Tag später etwas überraschend mit 2:3 in Königsbrunn. Zwei Spieltage vor Ligaschluss ist Lindenberg damit nicht mehr einzuholen – und hat in den am 10. Februar begin-nenden Play-offs das wichtige Heimrecht.

Da wie in der Vorwoche einige Leistungsträger fehlten, musste Spielertrainer Matthias Schwarz-bart die Mannschaft erneut umbauen. So kamen unter anderem Torhüter Patrick Vonmoos und der lange verletzte Mario Kustor (am 2:1 beteiligt) zu ihren Saisondebüts.

Alles begann vielversprechend gegen den Tabellenvorletzten. Bereits nach wenigen Sekunden brachte Timo Krohnfoth den Puck im Gästetor unter und auch in den folgenden Minuten fand das Spiel nur im Ulmer Drittel statt. Danach schlichen sich aber Nachlässigkeiten ein. Lindenbergs Torhüter Patrick Vonmoos stand immer häufiger im Mittelpunkt – und die Gäste glichen sogar zum 1:1 aus (10.). Den in dieser Phase etwas schmeichelhaften, aber wichtigen 2:1-Führungstreffer erzielte Schwarzbart, ehe Manuel Merk zwei Minuten vor der Pausensirene auf 3:1 stellte.

Auch im zweiten Drittel lief bei eisiger Kälte zwar nicht alles rund bei den neu formierten Hausherren, doch Matthias Schwarzbart gelang erneut ein schnelles Tor zum 4:1. Vor 70 Zuschauern kamen auch die Gäste von der Donau zu Möglichkeiten, doch Vonmoos erwischte einen guten Tag und ließ in der Folge keinen weiteren Gegentreffer mehr zu. Nach dem 5:1 durch Timo Krohnfoth Mitte des zweiten Drittels war das Spiel dann endgültig entschieden. Den mit nur zwölf Spielern angereisten Gästen merkte man langsam das kräftezehrende Spiel an. Einen kleinen Aufreger gab es aber noch: Nach einer kurzen Boxeinlage vier Minuten vor Drittel-ende füllten sich die Strafbänke.

Im letzten Drittel spielte die SG Lindenberg/Lindau 1b die Partie souverän herunter. Mike Sabau-tzki (nach Zuspiel von Timo Krohnfoth), Thomas Wellenberger (auf Vorlage von Michael Wellen-berger und Patrick Prell) sowie Elias Feistle legten noch drei Tore zum klaren 8:1-Endstand nach. „Mit der Leistung bin ich zufrieden“, stellte Spielertrainer Matthias Schwarzbart nach der Partie fest.

 

 

Quellen:

Bericht: Benjamin Schwärzler WA

Fotos: David Ochsenreiter

Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography

Kommentar schreiben

Kommentare: 0