Als frisch gebackener Meister gegen die Augsburger Woodstocks

 

Mit der breiten Brust des Meisters der Bezirksliga Gruppe 4 kann das Team der SG Lindenberg / Lindau 1b am Wochenende, zum vorletzten Spiel der Gruppenphase antreten. Gegner beim Heimspiel das am Sonntag um 18.00 m Lindenberger Eisstadion beginnt, ist mit den Woodstocks Augsburg ein alter Bekannter und eines der Urgesteine der Bezirksliga. Die Spieler dem freundlichen Vögelchen auf der Brust sind denkbar schlecht in die Saison gestartet. Allerdings haben sie sich mit zunehmender Dauer der Saison immer mehr gesteigert und dabei auch einige Favoriten mächtig geärgert. Unter anderem konnten die Augsburger gegen den Tabellendritten Maustadt und den Tabellenvierten Königsbrunn gewinnen. Auch gegen den Zweiten Lechbruck gab nur eine denkbar knappe Niederlage mit dem entscheidenden Gegentor in den Schlussminuten des Spiels. Die SG Senden / Ulm, unser Gegner vom letzten Wochenende, wurde gar mit 17:0 versenkt. Es gilt also auf der Hut zu sein vor diesem Gegner, auch wenn der nur auf dem drittletzten Tabellenrang steht. Aber Matthias Schwarzbart wird wissen was für ein Kaliber da auf sein Team zukommt. Bereits nach dem knappen 6:3 Sieg in Augsburg sprach er von einem der schwierigsten Spiele und von einem Gegner der da unten in der Tabelle sicher nicht hin gehört. Zu dem sind nahezu alle Spieler wieder an Bord und alle Blessuren auskuriert, es kann also personell aus dem Vollen geschöpft werden. An der Motivation wird es trotz der bereits erreichten Meisterschaft nach mangeln. Denn eine Sache gilt es noch sauber zu Ende zu bringen. Als einziges Team der Liga ist die SGLL nach 60 Minuten noch ungeschlagen und dass soll auch so bleiben! Geschenke wird es also keine geben an die Männer aus Augsburg, trotz des schönen Logos. Die hoffentlich wieder zahlreichen Zuschauer dürfen sich aber bei wieder etwas angenehmeren Temperaturen auf einen spannenden Eishockeyabend freuen.

 

Quellen:

Bericht: Oliver Baldauf

Fotos: David Ochsenreiter

Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0