Der Bezirksliga-Meister der Gruppe 4 schießt sich warm für die Play-offs

Die SG Lindenberg/Lindau 1b hat ihr Heimspiel gegen die EG Woodstock Augsburg mit 12:3 (6:0, 4:2, 2:1) gewonnen. Es war bereits der vierte zweistellige Sieg für die Spielgemeinschaft, die als torgefährlichste Mannschaft der Liga ihre Quote auf stolze 7,7 pro Spiel erzielte Treffer ausgebaut hat.

Verletzungs- und krankheitsbedingt gab es bei den Hausherren wieder einige Umstellungen. Beispielsweise stand Patrick Vonmoos anstelle von Stammkeeper Dominik Hattler zwischen den Pfosten, zudem mussten sich auch Spielertrainer Matthias Schwarzbart, Verteidiger Mario Kustor und Routinier Daniel Pfeiffer mit der Zuschauerrolle begnügen. Ein Problem war das nicht. „Wie schon in den Vorwochen zeigt sich, dass wir selbst den Ausfall von Leistungsträgern mit unserem breiten Kader gut kompensieren können“, so Schwarzbart. Im Lindenberger Kunsteisstadion agierte der Tabellenführer gegen den Drittletzten im ersten Spielabschnitt drückend überlegen. Mike Sabautzki (2.), Jan Birkner (3.), Timo Kronfoth (5.), Michael Wellenberger (11.), Andy Hops (11.) und Dominic Mahren (18.) sorgten gleich für ein halbes Dutzend Treffer.

„Das 6:0 war sogar noch schmeichelhaft für die Augsburger“, befand Schwarzbart. Er nutzte die klare Führung, um im zweiten und dritten Drittel zu experimentieren und neue Zusammenstellungen der Reihen zu testen. „Dadurch hat der Spielfluss etwas gelitten, aber wir konnten wichtige Erkenntnisse ziehen – denn wir wollen flexibel in die Play-offs gehen.“ Kapitän Patrick Prell per Dreierpack (24./31./38.) und Matthias Speiser (36.) trafen zum 10:2-Zwischenstand nach dem zweiten Drittel. Die mit nur elf Spielern angereisten Augsburger konnten zwischendurch auf 1:8 (32.) und 2:8 (36.) verkürzen.

Im dritten Drittel fielen dann noch drei Tore: Mahren (48.) und Elia Feistle (56.) erhöhten auf 12:2, ehe die Gäste 15 Sekunden vor Schluss noch einen weiteren Ehrentreffer erzielen konnten. Die bereits als Meister feststehende SG Lindenberg/Lindau 1b erwartet zum letzten Spieltag der Hauptrunde den Tabellenvierten Königsbrunn (Samstag, 18 Uhr).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0