Die Qualifikation für das Play-off Halbfinale ist geschafft

Am Ende war es ein glücklicher wenn auch verdienter Sieg für die SG Lindenberg / Lindau 1b. Der EV Mittenwald erwies sich als Gegner der dem Team von Trainer Matthias Schwarzbart alles abverlangte und bis zur letzten Sekunde kämpfte um das Aus zu verhindern.

Bereits beim Hinspiel am Freitag zeigte sich der EV Mittenwald als ebenbürtiger Gegner mit Nehmerqualitäten. Dieser Eindruck sollte sich am Sonntag beim Rückspiel bestätigen. Zwar gelang der SGLL ein furioser Start, bereits nach etwas mehr als vier Minuten lag man durch Tore von Timo Krohnfoth und Daniel Pfeiffer mit 2:0 in Front, doch der Rest des Drittels gehörte den Gastgeberen. Mittenwald agierte wie von Trainer Schwarzbart erwartet mit extrem aggressivem Forechecking und baute großen Druck auf unser Tor auf. Allzu oft waren die Gastgeber einen Schritt schneller und haben unsere Jungs so regelrecht in der eigenen Zone eingeschnürt. Erheblich erschwert wurde die Situation durch 2 frühe Ausfälle von Thomas Wellenberger (vermutlich Bänderriss und Saisonaus) und Markus Schweinberger (Prellung Handgelenk). Ohne Auswechselspieler angereist mussten Schwarzbart sein Team auf 3 Sturmreihen und 2 Verteidigungsreihen umstellen, was den Spielfluss erheblich behinderte. Der Pausenstand von 2:0 spiegelte nicht unbedingt den waren Spielverlauf wieder.

Im 2 Abschnitt dann ein anderes Bild, der EV Mittenwald konnte das enorm hohe Tempo des 1. Drittels nicht aufrecht erhalten und unsere Jungs haben klar das Kommando übernommen. Folgerichtig viel Mitte des 2. Drittels auch das 3:0 durch eine sehenswerte Einzelleistung von Michi Wellenberger, der Treffer war praktisch eine 1:1 Kopie seines Treffers zum 3:0 am Freitag. Der zweite Durchgang ging klar an die SG Lindenberg / Lindau 1b und fand großteils vor dem Mittenwalder Tor statt, doch ein weiterer Treffer wollte nicht mehr fallen. Dies lag vor allem am wieder hervorragend haltenden Torwart des EVM, der gleich reihenweise Glanzparaden zeigte.

Das letzte Drittel begann dann mit Vorteilen für unsere Jungs, bis in der 47. Min bei eigener Überzahl leichtfertig der Anschlusstreffer kassiert wurde. Was dann geschah war an Spannung nicht zu überbieten. Das enorm schnelle und intensive Spiel auf höchstem Bezirksliganiveau hatte beim dezimierten Team von Matthias Schwarzbart, der selbst wegen einer Prellung aus dem Spiel gegen Königsbrunn nicht eingreifen konnte, deutliche Spuren hinterlassen. Der Anschlusstreffer hatte beim EV Mittenwald nochmals Kräfte freigesetzt und Dominik Hattler, der ebenfalls einen großen Tag erwischte hatte, stand unter Dauerbeschuss. Nur wenige Minuten nach dem Ausgleich konnte ein Angreifer der Gastgeber nur regelwidrig am Torschuss gehindert werden. Die Schiedsrichter erkannten auf Penalty. Diesen konnte Hattler aber zur großen Erleichterung der mitgereisten Lindenberger Fans großartig parieren. Kurz darauf gab es jedoch eine Strafzeit für unsere Jungs, welche die Gastgeber zum 2:3 nutzen konnten. Nun folgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Es waren nur noch wenige Minuten auf der Uhr, als die vermeitliche Entscheidung durch einen von Dominik Mahren eiskalt verwandelten Penalty fiel. Doch die Messe war noch nicht gelesen. 2,5 Minuten vor Schluss erkannten die Schiedsrichter etwas fragwürdige auf Strafe gegen die SGLL, Mittenwald nahm den Torwart für einen 6. Feldspieler vom Eis. Fast 2 Minuten lang haben unsere Jungs dem 6 gegen 4 trotzen können. 30 Sekunden vor Schluss mussten dann aber noch der erneute Anschlusstreffer heingenommen werden.

Das Ergebnis konnte letztlich mit großem Einsatz über die Zeit gebracht werden, alle Spieler aber vor allem die 4 Verteidiger Prell, Lämmle, Hops und Lofner haben einen unglaublichen Job gemacht. Alle 4 sind Ü30 und hatten jeweils rund 30 Minuten Eiszeit bei höchster Intesität, Hut ab vor dieser Leistung. Trainer Schwarzbart sprach hinterher vom schwersten Spiel und vom besten Gegner der Saison. Er lobte vor allem den Zusammenhalt und die positive Stimmung im Team. Selbst in der brenzligen Schlussphase sind alle ruhig und positiv geblieben. Auch auf dieser Ebene haben sich die Jungs toll entwickelt!

Weiter geht es jetzt am Sonntag den 19.02. mit dem Heimspiel in Lindenberg. Wer der Gegner sein wird, wird erst am Samstag ermittelt, dann treffen die SG Schliersee / Miesbach 1b und der ERC Lechbruck zum entscheidenen 3. Spiel aufeinander.

 

Quellen:

Bericht: Oliver Baldauf

Fotos: David Ochsenreiter

Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0