Mit Niederlage in die Playoffs

Die Eisbären waren der erwartet schwere Gegner. Am letzten Spieltag der Bezirksliga-Hauptrunde hat die SG Lindenberg/Lindau 1b mit 3:4 (2:1, 0:1, 1:2) bei der SG Oberstdorf/Sonthofen 1b verloren. Damit geht die Spielgemeinschaft als Tabellenzweiter und ohne das wichtige Heimrecht in die Play-offs, die am Freitag beginnen.

 

Allerdings war bereits schon vor dem Spiel klar, dass die SGLL den ersten Platz nicht mehr erreichen würde, da Tabellenführer Maustadt sein Heimspiel gegen Lechbruck deutlich mit 9:3 gewonnen hatte. Die Luft war folglich ein bisschen raus bei der SGLL, bei der mehrere Spieler fehlten oder angeschlagen waren. Dennoch entwickelte sich ein enges Spiel. Durch Tore von Trainer Matthias Schwarzbart, der aufgrund der Personalsituation wieder einmal selbst auflief, und Daniel Pfeiffer führte der Tabellenzweite nach dem ersten Drittel zwar mit 2:1, doch am Ende stand dennoch die dritte Saisonniederlage. Das dritte Tor erzielte Kapitän Patrick Prell nur wenige Sekunden nach Beginn des 2. Abschnitts.

Ärgerlich für das Team von Trainer Schwarzbart: Nach dem Spiel gab es ein völlig unnötiges und von Oberstdorf ausgelöstes Handgemenge. Zwei Spieler von Oberstdorf wurden bestraft, einer davon mit Matchstrafe. Auch ein Spieler der SGLL erhielt eine Spieldauerstrafe und ist damit im ersten Play-off-Spiel gesperrt.

 

Matthias Schwarztbart sah trotz Allem, Positives in der Niederlage bei den Heimstarken Eisbären. „Es ist gut zu sehen, dass selbst mit dünnster Besetzung und trotz der widrigen Bedingungen der letzten Wochen mit uns zu rechnen ist. Das werden wir mit in die Playoffs nehmen.“

 

Als Gegner im Viertelfinale wartet nun der ESC Holzkirchen auf den Vorjahresfinalisten. Der sechsfache Landesliga-Meister aus dem Landkreis Miesbach ist überlegener Erster in der Gruppe 3 geworden (13 Siege aus 16 Spielen). „Wir kennen den ESC nicht, aber nur schon der Verlauf ihres letzten Gruppenspiels macht deutlich was wir erwarten dürfen“, sagt Baldauf. Aus einem 0:3 Rückstand wurde noch ein 4:3 Sieg gemacht. Die Oberbayern sind eine äußerst kampfstarke Mannschaft mit absolutem Siegeswillen. Zuhause im heimischen Hubertusstadion sind sie eine Macht. Ebenso wie Lindenberg spielt Holzkirchen in einem Freiluftstadion auf Kunsteis. Dort findet am Freitagabend ab 19.30 das erste Spiel im Modus „Best of Three“ statt. Das Rückspiel ist dann gleich einen Tag später, am Samstag ab 18.30 Uhr im Kunsteisstadion am Waldsee.

 

Quellen:

Bericht: Benjamin Schwärzler /Oliver Baldauf

Fotos: David Ochsenreiter

Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography