Jetzt beginnt die Zeit der wachsenden Bärte

Die Play-offs sind die Wochen der wachsenden Bärte: Im Eishockey ist es bei den Spielern Tradition, sich nicht zu rasieren, solange man in der K.-o.-Runde noch dabei ist. Mal sehen wie lange die Bärte unserer Jungs heuer wachsen werden.

 

Die Hauptrunde der Saison 2017/18 ist eben erst zu Ende gegangen und schon steht das erste Play-off Wochenende ins Haus. Alles Wissenswerte rund um das Viertelfinale gegen den ESC Holzkirchen ist hier zusammengefasst.

 

Wie ist der Modus in den Play-offs?
Die beiden Erstplatzierten der vier bayerischen Bezirksligen nehmen an der K.-o.-Runde teil. Jeder Gruppensieger trifft im Viertelfinale auf einen Zweiten. Gespielt wird im Modus „Best of Three“. Wer zweimal gewinnt, ist eine Runde weiter.

 

Wann wird gespielt?
Die erste Begegnung steigt am Freitag um 19.30 im Holzkirchner Hubertsstadion. Spiel 2 findet dann keine 24 Stunden später am Samstag ab 18.30 in Lindenberg statt. Ein mögliches entscheidendes drittes Spiel wäre am 02.03. wieder in Holzkirchen.

 

Wer ist der Gegner?
Der ESC Holzkirchen ist ohne jeden Zweifel ein starker Gegner. Der Tabellenführer der Gruppe 3 hat 13 seiner 15 Hauptrundenpartien gewonnen. Holzkirchen verfügt über eine erfahrene Mannschaft und konnte seit dem Landesligaabstieg 2013/14 immer um den Titel in der Gruppe 3 mitspielen. Das Team ist zuhause nur sehr schwer zu schlagen, in den letzten beiden Jahren gelang das jeweils nur einer gegnerischen Mannschaft. Für das erste Spiel am Freitag rechnet man in Holzkirchen mit 400 bis 500 Zuschauern.

 

Wo liegt Holzkirchen überhaupt?
Etwa 40 km südlich von München im Landkreis Miesbach gelegen, befindet sich Holzkirchen direkt an der Autobahn A8. Mit rund 16.500 Einwohnern ist der Markt Holzkirchen etwas größer als Lindenberg. Die Fahrtzeit von Lindenberg nach Holzkirchen beträgt etwa 2,5 Stunden.

 

Was geht beim Heimspiel?
Hoffentlich mit vielen heimischen Fans im Rücken die Post ab. Da die Islanders erst am Sonntag zuhause spielen, nützen sicherlich auch einige Lindauer die Gelegenheit Play-off Luft unter freiem Himmel zu schnuppern. Neben dem üblichen Grillverkauf werden wir wieder den beliebten Hot Caipi Verkauf zu Gunsten der Nachwuchskasse anbieten. Das sich unser Jungs am Waldsee wohl fühlen, zeigt eine beeindruckende Tatsache. Im Lindenberger Kunsteisstadion haben wir seit mehr als 2 Jahren nicht mehr verloren.

 

Was sagen die Geschichtsbücher?
Vor genau 40 Jahren, in der Saison 1977/78, ist der TV Lindenberg Bayerischer Meister auf Natureis geworden – der größte Erfolg der Vereinsgeschichte, vielleicht ist das ein gutes Omen. Am Samstag werden jedenfalls einige der Recken von damals im Stadion sein. Der Zufall will es, dass sie sich just an diesem Tag gemeinsam an die guten alten Zeiten erinnern werden.

 

Was dürfen wir erwarten?
Ohne jeden Zweifel hochklassiges Eishockey und eine gute Stimmung in den Stadien. Play-offs haben immer ihre eigenen Gesetze und das Leistungsniveau aller Bezirksligaspitzenteams dürfte vergleichbar sein. Holzkirchen ist als Gruppenerster leicht favorisiert, der Druck liegt bei den Oberbayern, auch weil für sie der Aufstieg in die Landesliga ein Muss ist. Unsere Jungs können die Sache dagegen locker angehen, alle haben die Play-offs der Vorsaison noch in bester Erinnerung als unser Weg erst im Finale am übermächtigen EHC Klostersee endete.

 

Quellen:

Bericht: Benjamin Schwärzler /Oliver Baldauf

Fotos: David Ochsenreiter

Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography