Die Bärte dürfen weiter wachsen!

Die Spielgemeinschaft Lindenberg/Lindau 1b steht im Halbfinale der Bezirksliga-Play-offs. Die Mannschaft von Trainer Matthias Schwarzbart machte im Viertelfinale gegen den ESC Holzkirchen (Oberbayern) im Modus „Best of Three“ bereits nach zwei Partien alles klar fürs Weiterkommen in die nächste Runde.

Einem 3:1-Auswärtserfolg am Freitagabend in Holzkirchen ließen die Westallgäuer einen beeindruckenden 8:2-Heimsieg im Lindenberger Eisstadion folgen. Torschützen am Freitag waren Elia Feistle, Daniel Pfeiffer und Marks Olesko. Am Samstag trafen Manuel Merk, Elia Feistle, Michael Wellenberger (3), Marks Olesko (2) und Dominik Mahren.

„Wir haben natürlich ordentlich gefeiert, es aber auf keinen Fall übertrieben“, schildert Torschütze Manuel Merk die Situation am Samstagabend auf dem Lindenberger Kunsteisplatz. Dass der Weg ins Halbfinale so zielstrebig und ohne Zuhilfenahme einer dritten Partie gelingen konnte, war laut Merk das Ergebnis der gefestigten Mannschaftsstruktur der SGLL: „Jeder kämpft in jedem Spiel für jeden. Trotzdem war das klare 8:2 vom Samstag schon ein bisschen überraschend deutlich. Wir sind zuhause eine Macht, haben seit zweieinhalb Jahren daheim nicht mehr verloren – sowas baut natürlich nicht nur uns selbst auf, sondern das weiß natürlich auch der Gegner.“

Coach Matthias Schwarzbart spricht von einer „Top-Tagesform“, die sein Team am Freitagabend beim Auswärtsspiel erwischt habe: „In den Play-offs sind nur noch sehr gute Teams zu finden. Jeder kann jeden schlagen. Aber so ganz überraschend war das Weiterkommen nach bereits zwei Spielen für mich nicht. Man darf ja nicht vergessen, dass wir im vergangenen Jahr im Finale gestanden haben.“

Der 3:1-Auswärtssieg legte den Grundstein für die Halbfinalteilnahme. Im torlosen ersten Drittel hatte die SGLL eine Holzkirchener Drangphase zu überstehen, legte dann im zweiten Drittel ein Überzahltor sowie das 2:0 vor und erhöhte im Schlussabschnitt auf 3:0. Der Ehrentreffer der Gastgeber fiel sieben Minuten vor Schluss.

Am Samstag in Lindenberg waren die Westallgäuer im ersten Drittel viel zu passiv, kamen mit der aggressiven Spielart des Gegners nur schwer zurecht und gingen dementsprechend mit einem 0:2-Rückstand in die Kabine.

Nach viereinhalb Minuten des Mitteldrittels startete Manuel Merk mit dem Anschlusstreffer die Aufholjagd. Den Ausgleich machte die neu formierte dritte Reihe (Elia Feistle), und von da an ließ sich die SGLL nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Sechs weitere Tore ohne Gegentreffer ließen Abteilungsleiter Oliver Baldauf von einem „völlig verdienten“ Einzug ins Halbfinale sprechen: „Auf den Punkt fit, zeigte das Team von Matthias Schwarzbart an den beiden Tagen seine bisher besten Saisonleistungen."

Weiter geht es für die SGLL nun am kommenden Samstag. Anpfiff der Begegnung gegen die 2. Mannschaft des ESC Geretsried in der ESA Lindau ist um 17.15 Uhr. Der Hauptrundenzweite der Gruppe 2 hat sich ebenfalls in 2 Spielen gegen die SG Maustadt / ECDC 1b durchgesetzt. Spiel 2 der Halbfinalbegegnung findet dann am Samstag den 10.03. ab 18.30 in Geretsried statt. Sollte ein drittes Spiel notwendig sein um die Serie zu entscheiden, wird dann am Sonntag den 11.03. in Lindenberg gespielt, Beginn 18.30.

 

Quellen:

Bericht: Manfred Sendlinger/Oliver Baldauf

Fotos: David Ochsenreiter

Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography