In der Erfolgsspur - SG Lindenberg/Lindau 1b gewinnt erstes Halbfinalspiel mit 4:1 gegen Geretsried

Die Erfolgsstory der SG Lindenberg/Lindau 1b geht weiter. Das erste Halbfinal-Play-off-Spiel im Modus „Best of Three“ in der Lindauer Eissportarena entschieden die Westallgäuer mit 4:1 (2:0, 1:1, 1:0) für sich. Gegner war der ESC Geretsried 1b. Beide Teams waren in ihrer Bezirksligagruppe Tabellenzweiter geworden und hatten im Viertelfinale den jeweiligen Gruppenersten glatt in 2 Spielen besiegt.

„Wir haben einen Blitzstart erwischt, danach ging es im ersten Drittel auf höchsten Bezirksliganiveau rauf und runter“, charakterisierte TVL-Abteilungsleiter Oliver Baldauf die 20 Auftakt-Minuten. Schon nach 19 Sekunden legte Daniel Pfeiffer mit dem 1:0 (Zuspiel Manuel Merk) den Grundstein für den Erfolg. In Überzahl netzte Timo Kronfoth auf Pass von Fabian Lämmle knapp zwei Minuten vor Drittelende zum 2:0 ein. „Es gab im 1. Drittel erfreulicherweise wenig Spielunterbrechungen und nur eine Strafzeit auf beiden Seiten. Insgesamt muss die Leistung der Schiedsrichter lobend erwähnt werden“, sagte Baldauf.

Im zweiten Drittel machten die Gäste aus Geretsried viel Druck und erarbeiteten sich dabei auch Chancen. Allerdings hielt die SGLL-Verteidigung weitgehend stand – bis zur Mitte der Spielzeit Edgars Opulskis Geretsried auf 1:2 heranbrachte. Die Antwort der SGLL folgte rund eine Minute später. Manuel Merk (Vorarbeit: Daniel Pfeiffer und Michael Wellenberger) netzte zum 3:1 ein.

Im Schlussdrittel erhöhte Geretsried nochmal den Druck, doch das Tor erzielte die SGLL. Michael Wellenberger überwand in der 53. Spielminuten den guten Torwart der Gäste zum 4:1, die Assistpunkte gingen von Manuel Merk und Andreas Hops.

Das war die Entscheidung, denn obwohl die Gäste in den letzten 6 Minuten ständig in Überzahl agieren konnten, gelang ihnen kein Treffer mehr. Die Spieler von Trainer Schwarzbart verteidigten aufopferungsvoll und blockten viel Schüsse. Was dennoch aufs Tor kam war sichere Beute von Dominik Hattler, der am Ende mit Sprechchören von den rund 220 Zuschauern gefeiert wurde.

Im Vergleich zweier nahezu gleichwertiger Mannschaften haben Kleinigkeiten den Unterschied gemacht. Dominik Hattler hat eine fehlerlose Leistung gezeigt und die Verteidiger haben keine Nachschüsse der Gäste zugelassen. Dabei konnte auch die Abwesenheit von Kapitän Patrick Prell ohne Schwierigkeiten kompensiert werden, dieser wurde von Mario Kustor perfekt vertreten.

Das zweite und vielleicht schon entscheidende Duell geht am kommenden Samstag, 10. März, in Geretsried über die Bühne. Anspiel ist um 18.30 Uhr.

Zum Spiel wird ein Fanbus organisiert, Anmeldungen sind ab sofort unter sg-lindenberg-lindau1b@outlook.de möglich.

 

Quellen:

Bericht: Manfred Sendlinger/Oliver Baldauf

Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography