Torefestival mit neuem Outfit

Beim ersten Auftritt der SG Lindenberg / Lindau 1b im neuen Heimspieloutfit bekamen die Zuschauer nicht nur die neu designte Spielkleidung zu sehen. Obendrauf gab es noch ein veritables Torefestival, in dem 17 Tore erzielt wurden.

Die Begegnung begann furios. Bereits nach etwas mehr als einer halben Minute viel das 1:0 für das Heimteam. Manuel Merk erzielte es und wurde dabei mustergültig bedient von seinen beiden Sturmpartnern Wellenberger und Cech. Keine 3 Minuten später dann das 2:0. Timo Krohnfoth traf nach schönem Zuspiel von Mario Kustor. Überhaupt schien Krohnfoth besonders motiviert zu sein, in den neuen von ihm gestalteten Trikots, bis zum Spielende sollte er es auf 3 Torerfolge bringen. Doch dann, nach dem eine 5 gegen 3 Überzahlsituation für das Heimteam ohne zählbaren Erfolg verstrichen war, kam der HC Maustadt zum etwas überraschenden Anschlusstreffer. Plötzlich war die Luft raus im Spiel der SGLL, nach vorne lief nichts mehr und hinten stimmte die Zuordnung nicht. Die Gäste konnten so ohne große Gegenwehr bis zur 17. Minute eine 2:4 Führung herausschießen. Wer weiß wie sich das Spiel entwickelt hätte, wenn nicht Michael Wellenberger kurz vor Drittelende den 3:4 Anschluss erzielt hätte.

Das 2. Drittel begann ähnlich rasant wie das Erste. Doch nun traf der HC Maustadt in eigener Unterzahl durch einen Konter zum 3:5. Doch bereits gut eine Minute später fiel der erneute Anschuss. Torschütze Manuel Merk nutzte, auf Pass von Michael Wellenberger eine Überzahlsituation aus. Allerdings war die Freude nur von sehr kurzer Dauer, denn bereits 7 Sekunden später war der alte Abstand wieder hergestellt. In dieser Phase war bei Nico Weidhofer, der den abwesenden Stammtorwart Dominik Hattler vertrat, die eine oder andere Unsicherheit auszumachen. Doch statt den Kopf hängen zu lassen biss sich Weidhofer in die Partie und zeigte bis zum Spielende noch einige gute Paraden. Damit war die Basis gelegt für eine spektakuläre 2. Drittelhälfte seiner Vorderleute. Zunächst viel der Treffer zum 5:6 durch Wellenberger auf Pass von Merk. Dann fielen 2 Treffer innerhalb von 1 Minute zur 7:6 Führung für die SG. Torschützen waren Cech (Merk, Wellenberger) und Mahren in Unterzahl. Rund 2 Minuten vor Drittelende dann noch das 8:6 durch Krohnfoth auf Pass von Mahren in Überzahl. Das Spiel war erneut gedreht und die Zuschauer fragten sich wer wohl am Ende vorn liegen würde.

Die Spieler von Trainer Schwarzbart hatten offenbar keine Lust noch mal Zweifel aufkommen zu lassen. Bereits nach 1 Minute im Schlussdrittel erzielte erneut Krohnfoth das 9:6. Das Zuspiel für dieses schön herausgespielte Tor kam von Olesko und Schweinberger. Dann waren wieder die Gäste an der Reihe, Martin Löhle erzielte seinen 3. Treffer des Abends zum 9:7 und in der gleichen Minute fiel der Endstand zum 10:7. Torschütze des Überzahltreffers war Kapitän Patrick Prell auf Pass von Wellenberger.

Danach hatten die Spieler wohl genug von der wilden Fahrt, 7 Minuten lang passierte nicht mehr viel auf dem Eis. Den Trainern dürften nicht alle Defensivaktionen gefallen haben, doch in einem Testspiel unter Freunden darf ruhig auch mal mit offenem Visier gespielt werden. Die Zuschauer kamen jedenfalls auf ihre Kosten bei dieser kurzweiligen Begegnung.
Am nächsten Wochenende wird es jedenfalls ernst für beide Teams, die Bezirksligasaison 18/19 beginnt für die SGLL in Augsburg.

 

Quellen:

Bericht: Oliver Baldauf

Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography

Kommentar schreiben

Kommentare: 0