Notbesetzung will mindestens einen Punkt

Lindenberg/Lindau 1b spielt wieder auswärts

Lindenberg Zum zweiten Mal in Folge muss die SG Lindenberg/Lindau 1b in der Bezirksliga auswärts und an einem Freitagabend antreten. Der Tabellendritte gastiert morgen ab 19.30 Uhr beim ERC Lechbruck – und muss erneut einige Ausfälle kompensieren. „Wir werden wieder nur mit einer Notbesetzung anreisen können. Unter diesen Voraussetzungen werden wir versuchen, das Beste aus der Situation zu machen“, sagt Abteilungsleiter Oliver Baldauf.

Der ERC Lechbruck war in den vergangenen Spielzeiten einer der größten Rivalen um die Play-off-Plätze. Heuer läuft es für die Ostallgäuer allerdings noch nicht so rund. Der Tabellenfünfte verlor zuletzt überraschend deutlich mit 2:10 in Oberstdorf und gewann nur mühsam mit 5:4 nach Penaltyschießen in Augsburg. „Eine Niederlage könnte für sie schon das Ende der Play-off-Träume bedeuten“, sagt Baldauf. Er rechnet mit einem entsprechend motivierten Gegner, der alles dafür tun wird, der SGLL die erste Saisonniederlage beizubringen. „Noch sind wir das einzige ungeschlagene Team in der Liga – und das wollen wir auch bleiben“, sagt Baldauf.

Neben der dünnen Personaldecke spricht aber auch die Statistik nicht gerade für die SGLL: Sie hat fünf der letzten acht Duelle gegen Lechbruck verloren, wenngleich zweimal erst im Penaltyschießen. „Die liegen uns definitiv nicht“, sagt Baldauf. Immerhin: Das Testspiel in der Saisonvorbereitung wurde zwar mit 5:3 gewonnen aber am Freitag werden die Karten definitiv neu gemischt.

 

Quellen:
Bericht: Benjamin Schwärzler / Der Westallgäuer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0