Kampf um die Bezirksliga Playoffs

 

Der Sonntag könnte zu Vorentscheidungen im Kampf um die Play-off Plätze in der Bezirksliga Gruppe 4 führen. Treten doch die Teams der Plätze 1-4 fast gleichzeitig gegeneinander an. Drei Teams haben dabei noch Chancen auf einen der begehrten Plätze, der HC Maustadt kann das berühmte Zünglein an der Waage spielen. Ein spannendes Kopf an Kopf Rennen, wie es die Liga lange nicht gesehen hat. Neben der SGLL hat der ESV Türkheim dabei die besten Chancen, muss aber in den letzten beiden Vorrundenspielen noch nach Lechbruck und Lindenberg. Lechbruck aktuell Dritter spielt am Sonntag gegen den HC Maustadt der aktuell einen Lauf hat und sich mit einem Sieg aus der Saison verabschieden will.

 

Die SG Lindenberg / Lindau 1b tritt am Sonntag um 16.00 Uhr in Türkheim an. Im Spiel Erster gegen Zweiter kann die SG mit einem Sieg die Playoffteilnahme endgültig klar machen. Dies auch deshalb weil das für vergangenen Sonntag vorgesehene Nachholspiel gegen Augsburg dem Winterwetter zum Opfer gefallen ist und erst am Freitag den 15.02. nachgeholt werden kann. Ein Sieg gegen den ESV würde zudem die Chancen auf den Gruppensieg deutlich erhöhen. Dieser wäre natürlich reizvoll weil er das Heimrecht im Viertelfinale sichern würde. Dieses wollen sich die Jungs um Kapitän Patrick Prell um jeden Preis sichern und mit einem Sieg am Sonntag wäre dieser auch kaum mehr zunehmen. Zu groß ist der Vorsprung in der Tordifferenz auf die beiden Verfolger, deren Restprogramm keine Kantersiege erwarten läßt. Immerhin müssten Beide über 30 Tore aufholen.

 

Unabhängig von solchen Rechenspielen wird das Team von Trainer Schwarzbart alles in das wichtige Spiel am Sonntag legen. Unter der Woche wurde gut trainiert und es sind alle Mann an Bord. Mit erst einer Saisonniederlage nach Penaltyschießen im Gepäck kann auch mit großem Selbstvertrauen ins Unterallgäu gereist werden.

 

Die Türkheimer hatten in den vergangenen beiden Spielen durchaus Schwierigkeiten. Einer deutlichen Niederlage gegen den HC Maustadt folgte ein Punktverlust in Königsbrunn. Trotz dieser kleinen Nagativserie ist das Team von Trainer Schönhaar ein unangenehmer und nicht zu unterschätzender Gegner. Die große Stärke des ESV ist die mannschaftliche Geschlossenheit und die gute Defensive. 36 Gegentore in 11 Spielen sind der zweitbeste Wert der Liga. Großenanteil daran haben die sicheren Torleute, allen voran Kevin Geiger. Im Spiel nach vorn ist die noch recht junge Mannschaft zielstrebig und verfügt über gute Schützen. Bereits im ersten Aufeinandertreffen, das wegen des im Schlussdrittel einsetzenden starken Regens beim Stand von 3:3 abgebrochen werden musste, zeigten die Türkheimer das sie durchaus mit der SG mithalten können.

 

Der Ausgang des Spiels am Sonntag ist also völlig offen und es darf mit Spannung bis zur Schlussphase gerechnet werden. Mit einem Auge werden die Flößer aus Lechbruck vielleicht auf die Begegnung in Türkheim schielen. Ein Sieg der Türkheimer würde einen deutlichen Dämpfer ihrer eigenen Ambitionen bedeuten. Verliert der ESV würde das, bei eigenem Sieg, ein vorrücken auf Rang 2 bedeuten, was ein wichtiger Vorteil im Ligafinale wäre. Für die SGLL ist das Spiel dagegen der erste von drei Matchbällen um Platz 1 klar zu machen. Ein brisanter Sonntag steht bevor.

 

Quellen:
Bericht: Pressedienst SGLL

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0