Testspielerfolg nach turbulenter Woche

Gegen Ende einer turbulenten Woche besiegte die SGLL am Freitagabend den ESV Türkheim in Lindau mit 6:5.

 

Der Erfolg war zugleich der erste ohne den langjährigen Trainer der SG Matthias Schwarzbart an der Bande. Dieser hatte am Dienstag aus persönlichen Gründen sein Amt niedergelegt. Die fünfjährige sehr erfolgreichen Zusammenarbeit, mit 3 Playoffqualifikationen und dem Bayrischen Vizemeistertitel als Krönung endet etwas überraschend. Team und sportliche Leitung, danken Matthias für seinen stets hoch motivierten und bedingungslosen Einsatz als Spieler und Trainer.

 

Hinsichtlich der Nachfolge werden nun in aller Ruhe die möglichen Optionen geprüft.Es gilteine sportlich und menschlich einwandfreie Lösung zu finden. Bis auf weiteres wird der Trainings-und Spielbetrieb von den 3 Führungsspielern Patrick Prell, Zdenek Cech und Manuel Merk geleitet. Die 3 hatten sich spontan bereit erklärt einzuspringen. In 2 Einheiten unter der Woche wurde gut trainiert, auch wenn keine taktischen Dinge trainiert werden konnten.

Beim Test gegen den ESV Türkheim, übernahm Cech den Job an der Bande. Beiden Teams war von Beginn an anzumerken, das neue Gesichter bzw. neu zusammengestellte Reihen auf dem Eisstanden. So blieb vor allem im Ersten Drittel auf beiden Seiten manches Stückwerk. Pass-und Laufwege fanden nicht immer zusammen, der mit Dritteldauer immer kräftiger werdende Nebel tat ein Übriges. Trotzdem gelang der Heimmannschaft nach knapp 10 Minuten das zu diesem Zeitpunkt verdingte 1:0. Mit Benedikt Aigner konnte sich gleich ein neues Gesicht in den Reihen der SG in die Torschützenliste eintragen. Seinen platzierten halbhohen Schuss musste der ansonsten sehr gute U20 Torwart der Gäste passieren lassen. Doch weil die SG Spieler im Verlauf des Drittels immer wieder die Strafbank aufsuchten und sich die Besuche gegen Drittelende häuften, lagen die Gäste zur 1. Pause 2:1 in Front.

 

Im 2. Drittel wussten die Gäste mit gutem Forecheckingdas Aufbauspiel der Heimmannschaft zumeist erfolgreich zu unterbinden. Zudem konnten sie bereits nach etwas mehr als einer Minute Spielzeitin Drittel 2 auf 1:3 aus Heimsicht stellen. Der SG gelang zwar gut 2 Minuten später der erneute Anschuss zum 2:3 durch Manuel Merk, doch mehr Tore wollten in diesem Abschnitt nicht fallen. Erwähnenswert allenfalls noch, dass die SGLL nach 30 Minuten den Torhüter wechselte. Weidhofer kam für Hattler.Beide machten ihre Sache sehr ordentlich.

 

Das Schlussdrittel begann furios. Bereits nach 40 Sekunden erzielte Michael Wellenberger den umjubelten Ausgleich mit einem Treffer in Überzahl. Vorlagengeber waren Feistle und Merk. Doch Türkheim hielt gut dagegen und lag zur Mitte des Drittels wieder mit 2 Toren in Front. Doch auch die Gäste besuchten im 3. Abschnitt allzu häufig die Strafbank. Das sollte sich rächen. 2:50 standen noch auf der Uhr, alsElia Feistle, in doppelter Überzahl, eine schöne Kombination über Wellenberger und Schneider zum 4:5 vollendete. Nur 40 Sekunden später traf Marks Olesko , erneut in Überzahl,zum verdienten Ausgleich. Doch für die engagiert auftretenden Türkheimer, denen anzumerken war, dass sie den Erfolg gegen den Ligarivalen gerne mitgenommen hätten, kam es noch dicker. 14 Sekunden vor Ende des Drittels, die Gäste waren erneut 1 Mann weniger spielte Wellenberger seinen Sturmpartner Merk überlegt frei und dieser verwandelte sicher zum 6:5 aus Sicht der SG.

 

So endete eine ereignisreiche Woche letztlich mit einem ersten Achtungserfolg für das neue Trainerteam. Dabeiwurden alle Spieler eingesetzt und konsequent durchgewechselt. So bekamen vor allem auch die 4 Nachwuchsspieler im Kader genügend Eiszeit. Alle 4 konnten sich gut in das Spiel der SGLL einfügen und zeigen, dass sie das Team bereichern. Nächsten Samstag geht es nun zur 1b der Kempten Sharks, dem neuen Gesicht der Liga.

 

Quellen:
Bericht: Pressedienst SGLL

Kommentar schreiben

Kommentare: 0