Noch viel Arbeit bis zum Saisonstart

Zum 2. Vorbereitungsspiel der Saison trat die SG Lindenberg / Lindau 1b am Samstagabend in Kempten an. Gegner war die neu formierte 1b des ESC, das neue Gesicht in der Bezirksliga Gruppe 4. Die Kemptener eine gesunde Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern ergänzen, sehr zur Freude aller anderen Vereine, ab der kommenden Saison das Teilnehmerfeld. Kempten setzt damit auch ein Zeichen gegen den Trend in der Gruppe 4, waren doch in den letzten Jahren eher Rückzüge von Teams die Regel. Die volle Kemptener Bank am Samstag zeigte, dass dort offenbar genügend Spieler Lust auf Bezirksligaeishockey haben.

 

Auch die SG hatte am Samstag wieder einige junge Spieler mit dabei und wie üblich in solchen Spielen wurde viel probiert. Alle Spieler bekamen ausreichend Eiszeit und die drei Reihen wurden gleichmäßig eingesetzt. Die Torhüter - diesesmal waren Weidhofer und Nachwuchsmann May je zur Hälfte im Einsatz - zeigten beide eine solide Leistung. Im ersten Drittel waren etwas mehr als 5 Minuten gespielt als die Reihe mit den Nachwuchsspielern Kainz und Künnemann, sowie Neuzugang Paster das 1:0 für die SG erzielte, Torschütze war Lasse Kainz. Doch Kempten hielt gut dagegen und konnte seinerseits bis zur 17. Minute mit 2:1 in Führung gehen. Die Tore erzielten Masek und Engler jeweils auf Vorlage von Barmasev. Noch in Drittel 1 gelang der SG der Ausgleich durch Wellenberger, der auf Zuspiel von Merk traf.

 

Gut vier Minuten waren in Drittel 2 gespielt, als die beiden Stürmer wieder - nur in umgekehrter Reihenfolge - erfolgreich waren. Merk traf diesmal auf Zuspiel von Wellenberger zum 3:2. In der 31 Spielminute konnte die SG diesen Vorsprung noch weiter ausbauen. Feistle war auf Zuspiel von Merk und Wellenberger erfolgreich. Kurz vor Drittelende dann der erneute Anschlusstreffer für Kempten. Kapitän Pichler schloss in Überzahl erfolgreich zum Pausenstand von 3:4 ab.

 

Im Schlussdrittel neutralisierten sich die Teams dann weitgehend. Lediglich Feistle konnte in Überzahl einen erneuten Torerfolg für die SG verbuchen. Weitere Überzahlsituation auf beiden Seiten blieben ungenutzt.

 

Unter dem Strich bleibt die Erkenntnis für die beiden Interimstrainer Prell und Merk, dass es noch viel zu tun gibt bis zum Ligastart in 2 Wochen. Die Abläufe vor allem im Spielaufbau harmonieren noch nicht wie gewünscht und auch im läuferischen Bereich ist noch Luft nach oben. Insgesamt sind beide Trainer aber zufrieden mit der Entwicklung, da vor allem die jungen Spieler ihre Sache gut machen.

 

Am Freitag wartet der letzte schwere Test beim Pokalspiel gegen die Germering Wanderers. Dabei wird das Spiel nur bedingt als Test taugen. Eine Reihe von Spielern hat bereits abgesagt. Das Spiel am Freitagabend mit der weiten Anfahrt, ist für viele der Berufstätigen einfach nicht machbar. Trotzdem wird das Team sicherlich alles geben und versuchen den Favoriten wenigstens ein bisschen zu ärgern.

 

Quellen:

Bericht: Pressedienst SGLL
Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0