Freiluftauftakt gegen unangenehmen Gegner

Einen unangenehmen Gegner erwartet die SG Lindenberg/Lindau 1b am Samstag um 18.00 zum ersten Heimspiel im Lindenberger Eisstadion.
Mit der EG Woodstock Augsburg kommt ein Team, das einen perfekten Saisonstart hingelegt hat. Im BEV Pokal wurde der amtierende Bayrische Bezirksligameister EV Mittenwald mit 10:5 förmlich aus der Halle geschossen. Das obwohl Mittenwald mit nahezu dem gleichen Kader angetreten war, der unseren Jungs vor einigen Monaten im Play-off nicht den Hauch einer Chance gelassen hatte. Zum Ligaauftakt am vergangenen Wochenende wurde mit dem ESV Türkheim gleich einer der Topfavoriten auf den Titel in der Gruppe 4 deutlich geschlagen. Es läuft also rund für die Fuggerstädter. Dabei musste Trainer Michael Mengele vor der Saison gleich 10 Neuzugänge in sein Team integrieren. Das scheint offenbar außerordentlich gut gelungen zu sein. Die Augsburger dürften in dieser Form für unser stark verjüngtes Team ein schwer zu schlagender Gegner sein. Dem Team, das ohne Kapitän Prell antreten muss wird sicher alles abverlangt werden.

Dabei ist der Saisonstart der SG mit schwacher Trainingsbeteiligung, Trainerwechsel und deutlicher Pokalschlappe eher unrund gelaufen. Doch inzwischen ist wieder Ruhe eingekehrt im Kader. Die Trainerposition konnte inzwischen besetzt werden. Fabian Lämmle und Zdenek Cech übernehmen als Spielertrainer. Somit wurde mit 2 sehr erfahren Spielern in Doppelfunktion die  Wunschlösung gefunden. Zu dem ist der Saisonauftakt durchaus geglückt. Zwar darf der hohe Sieg gegen den EV Königsbrunn nicht überbewertet werden, aber er gibt dem Team doch die Gewissheit Spiele für sich entscheiden zu können.


Ob es auch gegen einen sehr guten und sicherlich hoch motivierten Gegner aus Augsburg reichen wird, muss sich zeigen. Das Potential dafür ist jedenfalls vorhanden. Wenn die hoffentlich wieder sehr zahlreichen Zuschauer das Team kräftig unterstützen, mag ein Sieg gelingen.

 

Quellen:

Bericht: Pressedienst SGLL
Fotos: Florian Wolf / Shakral Photography

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0